Karten unter reservierung@schwerereiter.de
oder 089 / 21898226
und an der Abendkasse
Vorverkauf über > München Ticket

 

 

 

> Newsletter bestellen

 

         
        > P r o g r a m m
       

> Archiv 2016 >2015 >2014 >2013 >2012 >2011 >2010 >2009 >2008

        > Impressum
         
 
   
     
   
II / 16
   
     
6. Juni 2016
Mo
20:00
Einführung 19:15
Karten € 15 und 10 erm.
  Code modern #3 Spectralism
Das dritte Konzert der Reihe „Code modern” des Ensembles
BlauerReiter ist dem Komponisten Gérard Grisey gewidmet. 2016, das Jahr in dem der Franzose seinen 70. Geburtstag gefeiert hätte, begibt es sich auf Spurensuche in der „Musique spectrale”. Neben Griseys Kompositionen sind Schlüsselwerke von Tristan Murail, Georges Aperghis und Fausto Romitelli zu hören.

Das Konzert beginnt mit Griseys erstem veröffentlichen Werk „Charme” für Klarinette solo, und schließt mit einem seiner wichtigsten „Talea” für Ensemble. „Paludes” von Tristan Murail, einem weiteren ,Vater’ der Spektralmusik, und das wilde Stück „Amok Koma” von Fausto Romitelli, einem prominenten Schüler Griseys, ergänzen das Programm. Den Kontrapunkt setzt „Grafittis” des griechisch-französischen Komponisten Georges Aperghis, ein Stück für Schlagzeug solo.

Ensemble BlauerReiter künstlerische Leitung Armando Merino
Zinajda Kodrič Flöte, Oliver Klenk Klarinette, Djordje Kujundzic Bassklarinette, Lorenz Chen Violine, Lilya Tymchyshyn Viola, Graham Waterhouse Violoncello, Wei-Chieh Lin Piano, Mathias Lachenmayr Schlagzeug, Paolo Mariangeli Klangregie

Konzerteinführung Shoshanna Liessmann, 19:15 Uhr

> mehr
 
     
8. / 9. /10. Juni 2016
20:00
Mi / Do / Fr

Karten € 12 und 8 erm.
  Loop Grid
Minimal Loops & Maximum Improvisation.
Ein Geflecht aus rhythmisch-melodischen Patterns unterschiedlicher Länge, die – live gespielt – ständig wiederholt werden. Die Musiker sind frei in der Ausgestaltung des vor-gegebenen Materials, dadurch entsteht ein lebendig pulsierendes polyrhythmisch-melodisch-harmonisches Netz. Weitere Musiker umspielen improvisierend dieses Geflecht, darauf Bezug nehmend bis hin zu völlig freier Improvisation. Es entwickelt sich eine lockere Folge, eine Suite – Twisted Loops Revisited – minimal : free : eth : no : wave

Michael Hornstein sax, Max Osvald p, Michael Reithmeier b,
Claudius Ress tp, Jürgen Schneider dr

Ein Projket von Michael Reithmeier in Zusammenarbeit mit Creative Music Base
 
     
14. Juni 2016
20:00
Di
Karten € 15 und 10 erm.
  MKO songbook
Der vierte Abend der Reihe präsentiert ein breites Spektrum
zeitgenössischen Komponierens. Zwei der Stücke stammen von in München ansässigen Meistern, zwei weitere entstanden un-längst als Auftragswerke des Münchener Kammerorchesters. Erstmals ist eine veritable Uraufführung Teil des Programms: Nikolaus Brass’ „Sei Nacht zu mir” aus dem Jahre 2014 basiert auf Liedern des seit vielen Jahren in München lebenden persischen Dichters SAID. Minas Borboudakis’ Ewigkeitsmeditation über das Sternbild der „Cassiopéia” für – sehr virtuos eingesetztes – metallisches Schlagzeug und Streicher datiert dagegen schon von 2002. Explizit für ein Ensemble ohne Dirigent konzipiert ist „Hirta Rounds” des Iren David Fennessy. Umso dringender
verlangt „Sky Limited”, das ebenso impulsive wie hypnotisch
wirkende Streicherstück der frisch gebackenen Siemens-Preisträgerin Milica Djordjević, nach den formenden Händen des künftigen MKO-Chefdirigenten Clemens Schuldt.

Michael Hofmeister Countertenor, Ruth Geiersberger Sprecherin, Richard Putz Schlagzeug
Münchener Kammerorchester

Dirigent Clemens Schuldt

> mehr
 
     

17. + 18 Juni 2016
Fr, Sa

2 Tage: € 18,- erm. € 12,-Tagesticket 17.6.:
€ 10,- erm. € 7,-
Tagesticket 18.6.:
€ 15,- erm. € 10,-

  #MGNM20
20 Jahre Münchner Gesellschaft für Neue Musik,
großes Musikfest zum Jubiläum: #MGNM20History eröffnet mit besonderen Momenten aus 20 Jahren MGNM das Programm am Freitagabend. Eine Lichtinstallation von Michael Bischoff und eine im Außenbereich aufgestellte Musicbox trägt den Klang auf das Gelände und leitet über zum Improvisers Pool, einer Jamsession über Themen der Neuen Musik. Am Samstagnachmittag ist jetzt:musik! zu Gast, ein Austauschprojekt mit der Augsburger Gesellschaft für Neue Musik. Das anschließende verhört? setzt den Dialog zwischen Augsburg und München fort. Das Musikfest gipfelt am Samstagabend im großen Jubiläumskonzert: für die 20 Jahre ihres Bestehens hat die MGNM 20 Kompositionsaufträge an Münchner Komponisten vergeben, die vom 17-köpfigen Festivalensemble unter Leitung von Peter Hirsch uraufgeführt werden.
 
     


  17. Juni 2016, Fr
20:00 History
22:00 LichtKlang Installation
22:30 Improvisers Pool

 
     


  18. Juni 2016, Sa
17:00 Gastspiel: jetzt:musik! Augsburg
19:00 verhört?
20:30 Uraufführungen: Jubiläumskonzert


> mehr

 
     
5. Juli 2016
Di
20:00


Karten € 15 und 10 erm.
  NEOS live: Johannes X. Schachtner
CD-Release-Konzert, das Ensemble Zeitsprung hat Ensemblewerke des Münchner Komponisten Johannes X. Schachtner eingespielt. Anlässlich der Veröffentlichung bei NEOS, dem Label für zeitgenössische Musik, das seit 2007 auf dem deutschen und dem internationalen Markt präsent ist, spielen die Musiker von Zeitsprung fast das komplette Programm der neuen Aufnahme live. Der Bogen reicht von einer überarbeiteten Fassung der 2007 entstandenen Kammersymphonie „Symphonischer Essay” bis zur Uraufführung von „Battery” für Schlagzeug und Bläser – 2016 eigens für diese Einspielung komponiert. Wer die Klangwelt des 1985 geborenen jungen Komponisten entdecken will, muss auch seine Vokalwerke hören. Die Kantate „Aufstieg” und der lyrisch-fragile Zyklus „Quatre tombeaux de vent” sind besonders persönliche Zeugnisse seines musikalischen Schaffens. Im Dialog mit Dirigent Markus Elsner wird Johannes X. Schachtner im Rahmen des Konzerts auch über seine Musik und seine
künstlerischen Intentionen sprechen.

Thérèse Wincent Sopran
Ensemble Zeitsprung, Leitung Markus Elsner
 
     
8 + 9. Juli 2016
Fr, Sa
20:00

Karten € 15 und 10 erm.
  Schachabend
Kriminal-Oper für Stimme und Bläserquintett von Helga Pogatschar nach einem Text von Christoph Buggert.

,Erosion des Rechts von oben’, so könnte man beschreiben, was in letzter Zeit für eine Kette von Skandalen gesorgt hat. Großbanken und Industriekonzerne halten sich aufgrund ihrer Systemrelevanz für legitimiert, geltende Rechts-normen außer Kraft zu setzen. Fliegt die Sache auf, werden einige leitende Persönlichkeiten ausgetauscht, ansonsten läuft das Spiel fröhlich weiter. Was passiert, wenn solche Perversionen der Moral ins Alltagsleben unserer Eliten durchsickern? Eine Gruppe honoriger und wohlsituierter Bürger – alle Fünf eingeschworene Schachspieler – übergibt einen ertappten Einbrecher nicht den Gerichten, sondern übernimmt die Aburteilung selbst. Sorgsam achtet man darauf, dass alles nach Recht und Gesetz abläuft. Schließlich verfügt einer der Herren in seinem Bücherschrank über ein gut erhaltenes Exemplar des Kaiserlich Österreichischen Kriegsstrafrechts … das Spiel beginnt.

Salome Kammer Sprecherin/Sängerin,
Dávid Simon Flöte, Cvetomir Velkov Oboe,
Slava Cernavca Klarinette, Carlos Duque Horn,
Teimuraz Bukhnikashvili Fagott

Uraufführung des Kompositionsauftrags von BR2
 
     
10. Juli 2016
So
20:00

Eintritt frei
  70 Jahre Tonkünstler München
Nach der fulminanten Musiknacht im März setzen die
Tonkünstler München ihr Jubiläum anlässlich ihrer Wiedergründung nach dem 2. Weltkrieg vor 70 Jahren mit Münchner Komponisten fort, die ihre eigenen Werke interpretieren,

mit Aylin Aykan, Narine Khachatryan, Laura Konjetzky, Meinrad Schmitt, Stefan Schulzki, Eva Sindichakis, Werner Türk, Graham Waterhouse und Steffen Wick.

Seit seiner Gründung setzt der Verein, der heute 1200 professionelle Musiker und Musikpädagogen zu seinen Mitgliedern zählt, Akzente im Musikleben Münchens u.a. dem Musik-Forum München mit jährlich rund 20 Konzerten Neuer Musik, 50 Schülerkonzerten, der Durchführung des Regionalwettbewerbs Jugend musiziert und der Trägerschaft von JU[MB]LE – Jugendensemble für Neue Musik Bayern.
 
     
12 + 13 + 14. Juli 2016
Di, Mi, Do
20:00


Karten € 12 und 8 erm.
  Tanz <> Musik
drei Abende Improvisationen an der Schnittstelle von Klangkörper und Körperklang: eine sich gegenseitig befeuernde Interaktion von Münchner Tänzer_/ Choreograf_innen und dem ICI Ensemble, voller Intensität, Poesie, Überraschung und Energie, die in Tanz wie Musik Neues, Originelles entstehen lässt. Es ist der dritte künstlerische Diskurs, nach einem ersten Set im letzten Sommer und dem Triptychon des Augenblicks im Januar. Wenn Verbindungen enger werden, wenn aus Kennenlernen Beziehung entsteht, wenn man glaubt zu wissen – dann kommt alles anders, als man denkt …

Daniela Graça Schankula, Ludger Lamers, Helmut Ott, Katrin Schafitel, Daniele Varallo <> Gunnar Geisse, Markus Heinze, David Jäger, Georg Janker, Roger Janotta, Sunk Pöschl, Christofer Varner, Martin Wolfrum

Konzept: Katrin Schafitel
 
     
 
 
   
 
     
Copyright © 2008 - 2016 – Schwere Reiter MUSIK | Kunstbahnsteig
       
update 18.5.2016