Programm
        A r c h i v 2 0 1 7 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
        Impressum
         
        Karten unter reservierung@schwerereiter.de
oder 089 / 21898226
und an der Abendkasse
Vorverkauf über > München Ticket
         
20. Januar 2018
Sa
20:00
 

DUO2KW expanding!

   
    Werke von Henrik Ajax, Sergej Newski, Gérard Pesson und KP Werani

Kai Wangler, Akkordeon, und Klaus-Peter Werani, Viola, spielen junge und neueste Werke von Sergej Newski, Gérard Pesson, Henrik Ajax - aus den Jahren 2004 bis 2014 - und eine Uraufführung von KP Werani selbst. Zu gleichen Teilen finden sich im aktuellen Programm internationale und lokal in München entstandene Stücke für diese faszinierende Besetzung. Sie befassen sich mit der klanglichen Gemeinschaft von Viola und Akkordeon, mit Spaltung und Grenzen im Spielen und Hören - und KP Werani greift in seiner Komposition gemeinsame Klangforschungen und Klangentdeckungen des DUO2KW auf.


Kai Wangler - Akkordeon, Klaus-Peter Werani - Viola
 
   


   
Programm
  Gérard Pesson (*1958)        
Peigner le vif (2007)

Henrik Ajax (*1980)                
Vertigo (2014)

KP Werani        
neues Werk (UA)

Sergej Newski (*1972)            
Folia (2004)
   
   


   
   

DUO2KW wurde 2010 von Kai Wangler und Klaus-Peter Werani gegründet, Ausgangspunkt waren Konzerte mit Werken von Nicolaus A. Huber, Uroš Rojko und Rolf Riehm. Sofort hatten beide Musiker das Bedürfnis, mehr Programme mit Musik für Akkordeon und Viola zu spielen. Sie vergeben deshalb Aufträge, erweitern so das Repertoire für die spannende Besetzung und entwickeln mit DUO2KW – expanding! in München ein eigenes Format.

 
   


   
    Kai Wangler studierte Akkordeon in Trossingen bei Hugo Noth. Meisterkurse absolvierte er u.a. bei Joseph Macerollo (Toronto) und Stefan Hussong. Mit dem Schlagzeuger Johannes Schulin war Wangler 1. Preistrager des Iris-Marquardt Preises und des Musikwettbewerbs des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft, sowie Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg. Kai Wangler gilt als gefragter Interpret für neue avancierte Akkordeonmusik und brachte zahlreiche neue Werke vom Solowerk bis zum Musiktheater von Komponisten wie Georg Friedrich Haas, Nikolaus Brass, Klaus Huber, Mark Andre, Dieter Schnebel, Miroslav Srnka, Samy Moussa, Ulrich Kreppein und Sarah Nemtsov zur Urauffuhrung. Er konzertiert u.a. mit dem Ensemble Modern, dem Klangforum Wien, den Neuen Vokalsolisten und mit Orchestern wie dem Münchener Kammerorchester, an den Opernhäusern in München, Stuttgart sowie an der Deutschen Oper Berlin. Konzerte führten ihn zu Festivals wie dem Heidelberger Frühling, Ultraschall Berlin, Wien Modern und Steirischer Herbst.
   
   


   
    Klaus-Peter Werani, in Lindau am Bodensee aufgewachsen, führte seine professionelle Laufbahn zunächst nach Köln (Ensemble MusikFabrik) und Hamburg (Stimmführer der Bratschen des Philharmonischen Staatsorchesters). Seit 2000 ist er Bratscher im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Ein weiterer Fokus ist die Projektarbeit im Ensemble, heute vor allem im DUO2KW und im TrioCoriolis mit Thomas Hofer, Violine, und Hanno Simons, Violoncello. TrioCoriolis gastiert unter anderem bei wichtigen Festivals für Neue Musik wie Eclat in Stuttgart, bei den Klangspuren in Schwaz, Tirol, der Musica Viva in München und kuratierte 2010/11 und 2011/12 eine eigene Reihe HörBlicke21. Seit dem Studium in Wien und München liegt ein Schwerpunkt von Klaus-Peter Werani auf dem Gebiet der Neuen Musik (Magister in Musikwissenschaft über die Musik von Luigi Nono). Er arbeitete mit den wichtigsten Komponisten unserer Zeit zusammen, ist als Solist und im Ensemble an unzähligen Uraufführungen beteiligt, Aufnahmen wurden bei col legno, NEOS, Wergo und ECM veröffentlicht. 2012/13 komponierte er small difference für zwei Bratschen (beim Pfingstsymposion München uraufgeführt und für den BR produziert), seitdem sind weitere Stücke entstanden, z.B. Baum für Kontrabass solo, 3Räume für Viola solo und Tusch&schutT für Ensemble.
   
   


   
    Ein Projekt von Werani/Wangler und Schwere Reiter MUSIK,
gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München.

   
   


   
    Karten zu EUR 12 und 8 (erm.) unter Tel 089 - 2189 8226
oder reservierung@schwerereiter.de und an der Abendkasse
Vorverkauf über München Ticket
   
   


   
      Copyright © 2008 - 2017 – Schwere Reiter MUSIK | Kunstbahnsteig
update 26.12.2017